Wichtige Entwicklungsprojekte finden derzeit im Rahmen historischer Entdeckungen im Schloss Grandson statt.

Dadurch wird der Besichtigungsrundgang leider ein bisschen verändert. Darüber hinaus sind einige Objekte während der Umbauarbeiten zwecks ihrer Restauration nicht mehr Teil der Ausstellung. Dies betrifft v.a. die Halle und den Korridor sowie das Oldtimermuseum, in dem momentan keine Autos mehr zu fotografieren sind.
Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Parallel und in enger Verbindung zum Umbau wird auch die Dauerausstellung mit neuen Ausstellungsräumen im 2. OG. überarbeitet.

Ab dem Frühling 2018 ist es auch möglich, den kompletten Wehrgang zu entdecken. D.h., dass die Besucher dann mittels eines vor kurzer Zeit installierten Steg (zwischen dem südlichen Turm und dem Rest des Schlosses) eine 360-Grad-Sicht erhalten werden.

Bemerkenswert ist, dass diese Umbauarbeiten nichtsdestotrotz auch sehr schöne Überraschungen mit sich gebracht haben.

Im Schloss wurden nämlich Malereien entdeckt.

Der eine Teil davon befindet sich in dem Rittersaal und den nebenan gelegenen Flächen und stammt aus dem Ende des 19. Jahrhunderts. Der andere Teil befindet sich in dem Korridor und ist älter. Diese Malereien stammen nämlich aus dem 16. Jahrhundert und lassen sich als Details des Wappens der Reynold Patrizierfamilie aus Freiburg i.Ü. beschreiben.

Zu besichtigen ist der Waffensaal und dessen imposanten Rüstungen, der Rittersaal mit Renaissance Stühlen, der Bankettsaal, das Burgverlies, die Folterkammer, das Renaissance Schlafzimmer und dazu noch der 150 Meter lange Wehrgang.

Überdies erzählt Ihnen eine Bildschirmpräsentation (Dauer: 23 Minuten; auf Französisch, Deutsch und Englisch) die ganze Geschichte des Schlosses.

Dauer der Besichtigung: ca. 90 Minuten.

Wir freuen uns schon darauf, Sie im Schloss Grandson empfangen zu dürfen.