Das den Neuenburgersee überragende Schloss Grandson aus dem XI. Jh. ist ein Monument von nationaler Bedeutung. Es ist seit 1983 Besitz der winterthurer Stiftung für Kunst, Kultur und Geschichte. Die Stiftung „Schloss Grandson“ hingegen ist mit der Nutzung und dem Betrieb betraut.

Wenn auch das Schloss seit seinem Bau nie eine umfassende Renovation erlebte, so wurden doch anfangs und Mitte XX. Jh. Wichtige Rehabilitationsarbeiten und Aenderungen vorgenommen welche zur Hauptsache auf die Zugänglichkeit eines Teils für das Publikum und die Schaffung von Museeumsräumen ausgerichtet waren.

Zum Zweck seiner Erhaltung und eine dauerhafte Zukunft zu gewähren haben die beiden Stiftungen 2008 beschlossen, eine eingehende Studie für das gesamte Monument, mit einer Gesundheitsbilanz, einer pathologischen Diagnose und einem globalen Renovationskonzept vornehmen zu lassen.

Der Wichtigkeit des Vorhabens bewusst haben die beiden Stiftungen 2012 den Start für die hundertjährigen Renovationsarbeiten über 10 Jahre entschieden.

Die Interventionen dienen dem Schutz dieses wunderbaren nationalen Erbguts, der Verbesserung und Entwicklung des Angebotes, dem Betrieb und dem Publikumsempfang.

Das Bundesamt für Kultur (BAK) der Eidgenossenschaft, der Kanton Waadt (Monumente und Anlagen des Kantons) und die örtlichen Obrigkeiten verfolgen das ganze Unternehmen mit grosser Aufmerksamkeit.

Ohne die finanzielle Unterstützung mehrerer Instanzen hätten die Gesundheitsbilanz und die Arbeiten am Monument nicht beschlossen werden können. Unser Dank geht deshalb an

  • die SKKG (Stiftung für Kunst, Kultur und Geschichte, Winterthur)
  • die Loterie Romande
  • die kantonale Gebäudeversicherung ECA
  • das BAK (Bundesamt für Kultur)
  • Monuments et sites des Kantons Waadt
  • den Lions Club Grandson Lac & Château
  • der Ernst Göhner Stiftung

 

Unser Dank geht auch an :

  • die Gemeinde Grandson
  • die Stiftung CEPY
  • das Amt für die Wirtschafts- und Innovationsförderung des Kantons Waadt (SPEI)
  • an Pro Patria